Januar 4, 2022
Von FAU Flensburg
139 ansichten

Interview mit dem Sudanese Anarchists Gathering

Am 30.12.2021 setzte die MilitĂ€rdiktatur im Sudan wiederholt scharfe Munition gegen Demonstrierende bei landesweiten Demonstrationen ein, dabei wurden mindestens 4 Menschen ermordet und viele weitere verletzt. Seit dem Putsch vom 25. Oktober 2021 gehen die AutoritĂ€ten massiv gegen Demonstrierende vor – dennoch leistet eine starke Bewegung, die sich auf lokale Widerstandskomitees und mutige Demonstrationen stĂŒtzt, weiterhin Widerstand gegen die Konsolidierung der Macht unter dem MilitĂ€r. Wir prĂ€sentieren das folgende Interview mit anarchistischen Teilnehmenden an den Demonstrationen in der Hoffnung, dass die Menschen außerhalb des Sudans ein besseres VerstĂ€ndnis fĂŒr die Situation entwickeln können.

Als Reaktion darauf kam es vom 9. bis 11. Juni in weiten Teilen des Sudans zu einem Generalstreik. Einige Vertreter*innen der Bewegung nahmen daraufhin Verhandlungen mit dem Regime auf und schlossen ein Abkommen zur Teilung der Macht ab, in dem eine provisorische Regierung aus militĂ€rischen und zivilen Vertreter*innen den Übergang zu einer neuen Regierung regeln sollte. Dies wurde durch den MilitĂ€rputsch vom 25. Oktober zunichte gemacht.

Der erste Teil dieses Interviews mit Anarchist*innen aus Khartum, der Hauptstadt des Sudan, fand am 28. Dezember statt. Der zweite Teil wurde unmittelbar nach den landesweiten Demonstrationen vom 30. Dezember gefĂŒhrt. Du kannst mehr ĂŒber die Sudanese Anarchists Gathering auf ihrer Facebook-Seite erfahren. Wir werden diesen Artikel mit weiteren Informationen aktualisieren, sobald wir erfahren, wie Menschen außerhalb des Sudans sie am besten unterstĂŒtzen können.

Mehr lesen (de.crimethinc.com) 




Quelle: Fau-fl.org