April 2, 2022
Von Chiapas.ch
176 ansichten

IN EIGENER SACHE

Aktuelles zu Café RebelDía: Neue Kooperative und fein fair fuerteEspresso RebelDía

Wie bereits im August 2021 angekündigt, ist es soweit. Cafe RebelDía wird neu aufgemischt und erhält nach gut 22 Jahren eine rebellische Compañera. Als Premiere und vorerst in begrenzter Auflage verkaufen wir nun also auch Espresso RebelDia! – Es hat, solange es hat ! (Für Nachschub ist aber gesorgt…)

Eure Meinung
Mit der Kooperative Corazón de la Montaña aus Puebla haben wir neu die Möglichkeit, nicht nur Arabica- sondern auch Robusta-Kaffee zu importieren, welcher für die Espressomischung notwendig ist. Sollte Espresso Rebeldia auf Anklang stossen, wollen wir den Kaffee gern in grösserer Auflage anbieten. Wie schmeckt er euch? Wir laden Euch ein, an unserer Umfrage teilzunehmen – per QR-Code auf Packung oder Link unten. Wir sind gespannt auf Eure Reaktionen !

Zur neuen Kooperative Corazón de la Montaña:
https://chiapas.ch/cafe_rebeldia/was-ist-cafe-rebeldia/die-kaffeekooperativen/

Link zu unserer Umfrage:
https://caferebeldiaumfrage.survey.fm/umfrage-zu-caf%C3%A9-rebeld%C3%ADa

Danke für Eure Teilnahme!

PUEBLA

Caravana por el agua y la vida – Karawane für das Wasser und das Leben

Am 22. März begann die Karawane für das Wasser und das Leben in der Region Puebla, welche von den PUEBLOS UNIDOS ins Leben gerufen wurde. Die PUEBLOS UNIDOS haben die Anlagen des Unternehmens BONAFONT, das zu DANONE (fr) gehört am 22. März 2021, also vor einem Jahr besetzt, weil sie in ihrer Region einen Wassermangel aufgrund von Extraktivismus und Wasserverschmutzung durch Unternehmen wie BONAFONT erfahren haben. Am 15. Februar wurde das besetzte Gelände geräumt. Die Karawane ist nun eine Antwort darauf.

Vom 13.-17. April findet eine internationale Mobilisierung zur Solidarisierung mit der Karawane statt! Im Zuge dessen wird am 16.4. um 18h CET eine Online- Demo mit Beiträgen der Compas aus Mexiko veranstaltet.

Mehr Infos zur Route der Karawane, den bereits besuchten Orten und den internationalen Aktionstagen: http://caravana.pueblosunidosporlavida.org/

Die Karawane ist auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. www.betterplace.me/support-for-the-caravana-por-el-agua-y-la-vida.

Zum Thema siehe auch unsere Veranstaltung vom 1. Mai.

UNTER BESCHUSS

Achter Journalistenmord in Mexiko seit Januar
In Mexiko ist erneut ein Journalist getötet worden. Die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Michoacán bestätigte die Ermordung des Journalisten Armando Linares López, Direktor des lokalen Nachrichtenportals „Monitor Michoacán“. Er sei in seinem Wohnhaus in der Stadt Zitácuaro – etwa 150 Kilometer westlich von Mexiko-Stadt – erschossen worden.

Weiterlesen: https://www.dw.com/de/achter-journalistenmord-in-mexiko-seit-januar/a-61141074

Zum gleichen Vorfall: https://amerika21.de/2022/03/257246/pressefreiheit-mexiko

MEXIKO

Mehr als 52‘000 unidentifizierte Leichen in Mexiko
Weiterlesen: https://www.zeit.de/news/2022-03/17/mehr-als-52-000-unidentifizierte-leichen-in-mexiko

Interview: „Es gibt keine effektive Antworten auf Straflosigkeit“
Anlässlich der Tagung Menschenrechte Mexiko 2022 der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko spricht Luis Daniel Vázquez Valencia von der Autonomen Nationalen Universität Mexikos (UNAM) über die ersten drei Jahre der Regierung López Obrador in Mexiko.
Weiterlesen: https://www.mexiko-koordination.de/2022/03/15/es-gibt-keine-effektiven-antworten-auf-die-straflosigkeit/?l=de

VERANSTALTUNGEN UND HINWEISE

So, 18. April: Ostermarsch – Klima schützen_Frieden schaffen.
Mehr Infos: https://ostermarschbern.ch/?lang=de

So, 1.Mai, 18 – 19.30 Uhr: Luchar por la vida: Der Kampf um Wasser und die Organisierung von Widerstand in Mexiko gegen transnationale Unternehmen aus Europa, Kasernenareal Zürich. Organisiert von der Direkten Solidarität mit Chiapas.
Neben einer Veranstaltung zum Widerstand gegen den organisierten Wasserdiebstahl europäischer Konzerne werden wir von der Direkten Solidarität dieses Jahr wieder mit einem Solistand und an der Demo präsent sein. Weitere Infos folgen. Auf einen kämpferischen 1. Mai!




Quelle: Chiapas.ch