Juni 1, 2021
Von Antifra
253 ansichten


Sechs¬≠ter Pro¬≠zess¬≠tag im Ver¬≠fah¬≠ren gegen den Isla¬≠mis¬≠ten Abdul¬≠lah Al‚ÄĎH., der am 4. Okto¬≠ber 2020 zwei M√§n¬≠ner aus schwu¬≠len¬≠feind¬≠li¬≠chen Moti¬≠ven ange¬≠grif¬≠fen und einen der bei¬≠den dabei t√∂d¬≠lich ver¬≠letz¬≠te, den ande¬≠ren schwer. Gela¬≠den waren eine Zeu¬≠gin vom LKA Sach¬≠sen und zwei Zeug:innen vom BKA. Au√üer¬≠dem ging aus der wei¬≠te¬≠ren Beweis¬≠auf¬≠nah¬≠me her¬≠vor, dass Al‚ÄĎH. am 6. Novem¬≠ber letz¬≠ten Jah¬≠res zum wie¬≠der¬≠hol¬≠ten Mal W√§r¬≠ter der JVA Dres¬≠den ange¬≠grif¬≠fen und dabei erneut sei¬≠ne isla¬≠mis¬≠ti¬≠sche √úber¬≠zeu¬≠gung zum Aus¬≠druck gebracht habe, indem er Jus¬≠tiz¬≠be¬≠am¬≠te mit dem Tod bedroh¬≠te und dabei den Tak¬≠bńęr aus¬≠rief.

Die ers¬≠te Zeu¬≠gin ist die Regie¬≠rungs¬≠ober¬≠r√§¬≠tin Chris¬≠tia¬≠ne M. vom LKA. Die aus¬≠ge¬≠bil¬≠de¬≠te Islam¬≠wis¬≠sen¬≠schaft¬≠le¬≠rin war seit 2019 daf√ľr zust√§n¬≠dig, die √úber¬≠wa¬≠chungs¬≠ma√ü¬≠nah¬≠men gegen¬≠√ľber dem Ange¬≠klag¬≠ten zu koor¬≠di¬≠nie¬≠ren. In dem Zusam¬≠men¬≠hang fan¬≠den auch ver¬≠schie¬≠de¬≠ne Fall¬≠kon¬≠fe¬≠ren¬≠zen statt, in denen es um die Fra¬≠ge ging, ob Al‚ÄĎH. als Gef√§hr¬≠der ein¬≠zu¬≠stu¬≠fen und ob nach sei¬≠ner Haft¬≠ent¬≠las¬≠sung davon aus¬≠zu¬≠ge¬≠hen sei, dass von ihm wei¬≠ter¬≠hin eine Gefahr aus¬≠ging. Die Zeu¬≠gin bejaht bei¬≠de Punk¬≠te klar, wobei sie wegen einer ein¬≠ge¬≠schr√§nk¬≠ten Aus¬≠sa¬≠ge¬≠ge¬≠neh¬≠mi¬≠gung nicht auf n√§he¬≠re Details ein¬≠ge¬≠hen kann.

Nur winzige Minderheit folgt dem IS

Den¬≠noch waren ihre Aus¬≠sa¬≠gen und die Inter¬≠ak¬≠ti¬≠on mit dem Rich¬≠ter inter¬≠es¬≠sant: Ins¬≠ge¬≠samt kann fest¬≠ge¬≠stellt wer¬≠den, dass der Vor¬≠sit¬≠zen¬≠de Rich¬≠ter nicht nur sei¬≠ne f√ľh¬≠ren¬≠de Rol¬≠le im Ver¬≠fah¬≠ren ein¬≠nimmt, son¬≠dern dar¬≠√ľber hin¬≠aus anschei¬≠nend auch einen demo¬≠kra¬≠ti¬≠schen Auf¬≠kl√§¬≠rungs¬≠an¬≠spruch ver¬≠tre¬≠ten m√∂ch¬≠te. Mehr¬≠fach wie¬≠der¬≠hol¬≠te er im Ver¬≠fah¬≠ren bereits, dass die Aus¬≠le¬≠gung des Islam durch den Isla¬≠mi¬≠schen Staat (IS) im Beson¬≠de¬≠ren und durch Sala¬≠fis¬≠tIn¬≠nen im All¬≠ge¬≠mei¬≠nen nur von einer ver¬≠schwin¬≠den¬≠den Min¬≠der¬≠heit der Muslim:innen ver¬≠tre¬≠ten wer¬≠de. Die meis¬≠ten Muslim:innen st√ľn¬≠den die¬≠ser Ideo¬≠lo¬≠gie nicht nahe, sag¬≠te er und unter¬≠strich auch, dass es kei¬≠nes¬≠wegs Aus¬≠druck einer isla¬≠mis¬≠ti¬≠schen Ideo¬≠lo¬≠gie sei, sich an Gebets¬≠zei¬≠ten zu hal¬≠ten und sich inten¬≠siv mit dem Glau¬≠ben aus¬≠ein¬≠an¬≠der zu setzen.

Der Rich¬≠ter fragt die Zeu¬≠gin M., ob sie f√ľr alle Ph√§¬≠no¬≠me¬≠n¬≠be¬≠rei¬≠che des Extre¬≠mis¬≠mus ‚Äď Rechts¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠mus, Isla¬≠mis¬≠mus ‚Äěund ‚Äď so es sie den g√§be ‚Äď Links¬≠ex¬≠tre¬≠mis¬≠ten‚Äú ‚Äď zust√§n¬≠dig ist. M. bejaht die Fra¬≠ge, wor¬≠aus sich zumin¬≠dest die The¬≠se ablei¬≠ten lie¬≠√üe, dass es in Sach¬≠sen aktu¬≠ell kei¬≠ne Lin¬≠ken gibt, die als Gef√§hr¬≠der gef√ľhrt wer¬≠den. Die Justizvollzugsbeamt:innen im Saal, die sich in den vor¬≠he¬≠ri¬≠gen Pro¬≠zess¬≠ta¬≠gen bereits durch abf√§l¬≠li¬≠ge Kom¬≠men¬≠ta¬≠re √ľber Lin¬≠ke vor Ort und ras¬≠sis¬≠ti¬≠sche √Ąu√üe¬≠run¬≠gen bemerk¬≠bar gemacht hat¬≠ten, wir¬≠ken demons¬≠tra¬≠tiv belus¬≠tigt √ľber die Aus¬≠sa¬≠ge. In Anbe¬≠tracht j√ľngs¬≠ter Ent¬≠h√ľl¬≠lun¬≠gen √ľber rechts¬≠ex¬≠tre¬≠me Ange¬≠stell¬≠te der JVA Dres¬≠den, zu dem der Gerichts¬≠saal eine direk¬≠te unter¬≠ir¬≠di¬≠sche Ver¬≠bin¬≠dung hat, wenig √ľberraschend.

In der Befra¬≠gung der Zeu¬≠gin M. geht es neben den Auf¬≠ga¬≠ben, die das all¬≠ge¬≠mei¬≠ne Refe¬≠rat Sach¬≠ge¬≠biet 3 hat, auch um die psy¬≠cho¬≠lo¬≠gi¬≠sche und sozia¬≠le Betreu¬≠ung des Ange¬≠klag¬≠ten. Neben der Psy¬≠cho¬≠lo¬≠gin kommt auch das Vio¬≠lence Pre¬≠ven¬≠ti¬≠on Net¬≠work wie¬≠der zur Spra¬≠che. Das VPN sei eng¬≠ma¬≠schig in den Fall ver¬≠floch¬≠ten gewe¬≠sen und sie habe in einem regel¬≠m√§¬≠√üi¬≠gen Aus¬≠tausch mit dem Dera¬≠di¬≠ka¬≠li¬≠sie¬≠rungs¬≠netz¬≠werk gestan¬≠den ‚Äď ein m√∂g¬≠li¬≠cher Hin¬≠weis dar¬≠auf, dass auch die Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on und Koor¬≠di¬≠na¬≠ti¬≠on inner¬≠halb des VPN alles ande¬≠re als rei¬≠bungs¬≠los ver¬≠lau¬≠fen ist. M. best√§¬≠tigt auf Nach¬≠fra¬≠ge des Rich¬≠ters, dass es der his¬≠to¬≠risch ‚Äěers¬≠te hoch¬≠ka¬≠r√§¬≠ti¬≠ge Fall‚Äú in Sach¬≠sen war, in dem VPN invol¬≠viert war. Zum Ange¬≠klag¬≠ten selbst hat¬≠te die LKA-Beam¬≠tin direk¬≠ten Kontakt.

Kein Wissen √ľber theologische Debatten

In Gespr√§¬≠chen habe sie sei¬≠nen Grad der Radi¬≠ka¬≠li¬≠sie¬≠rung sel¬≠ber erfah¬≠ren, auch wenn sie ihn, √§hn¬≠lich wie das VPN als einen inter¬≠es¬≠sier¬≠ten, h√∂f¬≠li¬≠chen und offe¬≠nen Men¬≠schen erlebt h√§t¬≠te. Dass er in den Gespr√§¬≠chen die gan¬≠ze Zeit gleich freund¬≠lich gel√§¬≠chelt hat¬≠te, wirk¬≠te auf sie aller¬≠dings wenig ‚Äěauthen¬≠tisch‚Äú. In ihren Gespr√§¬≠chen mit Al‚ÄĎH. war es auch um reli¬≠gi√∂¬≠se Inhal¬≠te gegan¬≠gen. Als Islam¬≠wis¬≠sen¬≠schaft¬≠le¬≠rin stell¬≠te sie fest, dass sich der Ange¬≠klag¬≠te zwar inten¬≠siv mit den Vor¬≠schrif¬≠ten des IS besch√§f¬≠tigt hat¬≠te, aber dar¬≠√ľber hin¬≠aus kein tie¬≠fe¬≠res Wis¬≠sen √ľber die theo¬≠lo¬≠gi¬≠schen Debat¬≠ten habe, die in isla¬≠mi¬≠schen Gemein¬≠den gef√ľhrt w√ľr¬≠den. Sie habe mehr¬≠fach ver¬≠sucht, ihm eine ande¬≠re Les¬≠art des Islams, in der der barm¬≠her¬≠zi¬≠ge Gott pr√§¬≠sent ist, nahezubringen.

Im abschlie¬≠√üen¬≠den Teil der Befra¬≠gung geht es um die Fra¬≠ge, wel¬≠che Ma√ü¬≠nah¬≠men f√ľr die Zeit nach der Haft¬≠ent¬≠las¬≠sung im Sep¬≠tem¬≠ber 2020 dis¬≠ku¬≠tiert wur¬≠den. So sei es auch um die Fra¬≠ge nach einer m√∂g¬≠li¬≠chen Abschie¬≠bung gegan¬≠gen. Dies sei nach Syri¬≠en nicht m√∂g¬≠lich gewe¬≠sen, betont die LKA-Beam¬≠tin. Es wider¬≠spricht unse¬≠ren Ver¬≠fas¬≠sungs¬≠wer¬≠ten und Grund¬≠√ľber¬≠zeu¬≠gun¬≠gen, kom¬≠men¬≠tiert der Rich¬≠ter, einen Men¬≠schen in ein Land abzu¬≠schie¬≠ben, wo ihn der Tod erwar¬≠te. Unab¬≠h√§n¬≠gig von der √úber¬≠zeu¬≠gung des Abzu¬≠schie¬≠ben¬≠den. Auch eine ‚Äěfrei¬≠wil¬≠li¬≠ge Aus¬≠rei¬≠se‚Äú habe laut M. im Raum gestan¬≠den. Nach¬≠dem Al‚ÄĎH. zun√§chst zuge¬≠stimmt hat¬≠te, √§nder¬≠te er sei¬≠ne Mei¬≠nung wie¬≠der. Die Aus¬≠rei¬≠se h√§t¬≠te auch √ľber ein Tran¬≠sit¬≠land erfol¬≠gen k√∂n¬≠nen, wo er dann ‚Äězwi¬≠schen¬≠durch‚Äú h√§t¬≠te ‚Äěaus¬≠stei¬≠gen k√∂n¬≠nen‚Äú. Hier¬≠f√ľr waren √Ągyp¬≠ten und Marok¬≠ko im Gespr√§ch.

Einseitige religiöse Bildung

Die Staats¬≠an¬≠walt¬≠schaft fragt die Zeu¬≠gin, ob es nicht fol¬≠ge¬≠rich¬≠tig w√§re, von einer ein¬≠sei¬≠ti¬≠gen reli¬≠gi√∂¬≠sen Bil¬≠dung statt einer gerin¬≠gen reli¬≠gi√∂¬≠sen Bil¬≠dung zu spre¬≠chen. M. bejaht die Ein¬≠sch√§t¬≠zung wei¬≠test¬≠ge¬≠hend und wie¬≠der¬≠holt, ihm sei¬≠en √ľber¬≠wie¬≠gend dschi¬≠ha¬≠dis¬≠ti¬≠sche Aus¬≠le¬≠gun¬≠gen bekannt.

In der wei­te­ren Befra­gung mel­det sich die <span title="Glossary: Nebenklage" data-tooltip="Der Anklage gegen die NSU-Terroristen haben sich mehr als 70 Angehörige der Mordopfer und Geschädigte der Sprengstoffanschläge als Nebenklägerinnen und Nebenkläger angeschlossen. Sie werden von ca. 50 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten vertreten. Nähere Informationen und Dokumentation aus Sicht der Nebenklage http://www.nsu-nebenklage.de

 ” class=”glossaryLink “>Neben¬≠kla¬≠ge zu Wort, was bis¬≠her sei¬≠ten geschah. Rechts¬≠an¬≠walt Kle¬≠fenz will noch ein¬≠mal genau wis¬≠sen, wie die √úber¬≠wa¬≠chungs¬≠ma√ü¬≠nah¬≠men f√ľr die Zeit nach der Haft aus¬≠sa¬≠hen. Dar¬≠auf will die Zeu¬≠gin mit Ver¬≠weis auf ihre Aus¬≠sa¬≠ge¬≠ge¬≠neh¬≠mi¬≠gung nicht ein¬≠ge¬≠hen. Weder hier ‚Äď noch in der Sequenz zuvor ‚Äď wur¬≠de sei¬≠tens des Gerichts gepr√ľft, war¬≠um die Zeu¬≠gin nur ein¬≠ge¬≠schr√§nkt aus¬≠sa¬≠gen darf. Ver¬≠tei¬≠di¬≠ger Hol¬≠lstein ver¬≠sucht anschlie¬≠√üend erneut, die Rol¬≠le von Frau¬≠en in der Bera¬≠tungs- und √úber¬≠wa¬≠chungs¬≠ar¬≠beit zu dele¬≠gi¬≠ti¬≠mie¬≠ren und pocht dar¬≠auf, dass durch¬≠aus auch ein Mann mit ihm h√§t¬≠te reden k√∂n¬≠nen, etwa ein Imam ‚Äď ein ‚ÄúPro¬≠fi‚ÄĚ ‚Äď eine reli¬≠gi√∂¬≠se Auto¬≠ri¬≠t√§t, die der Ange¬≠klag¬≠te anerkenne.

Die zwei¬≠te Zeu¬≠gin an die¬≠sem 6. Ver¬≠hand¬≠lungs¬≠tag ist Lau¬≠ra J., Ober¬≠kom¬≠mis¬≠sa¬≠rin beim Bun¬≠des¬≠kri¬≠mi¬≠nal¬≠amt und ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich f√ľr die Aus¬≠wer¬≠tung der Han¬≠dy¬≠da¬≠ten. Ihre Auf¬≠ga¬≠be war es, die Daten zu sichern, ihre Quel¬≠len und Meta¬≠da¬≠ten zu regis¬≠trie¬≠ren und die f√ľr die wei¬≠te¬≠re Ein¬≠sch√§t¬≠zung rele¬≠van¬≠ten Daten an den Islam¬≠wis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler Dr. Ali S. beim BKA weiterzuleiten.

Hassprediger auf dem Handy

Der als letz¬≠ter Zeu¬≠ge des Tages gela¬≠de¬≠ne Dr. S. wer¬≠te¬≠te die zur Ver¬≠f√ľ¬≠gung gestell¬≠ten Daten aus islam¬≠wis¬≠sen¬≠schaft¬≠li¬≠cher Per¬≠spek¬≠ti¬≠ve aus . In sei¬≠ner Befra¬≠gung stellt er die isla¬≠mis¬≠ti¬≠schen Bez√ľ¬≠ge des Ange¬≠klag¬≠ten her¬≠aus. Von beson¬≠de¬≠rer Bedeu¬≠tung sei dabei, dass neben Pro¬≠pa¬≠gan¬≠da¬≠ma¬≠te¬≠ri¬≠al des IS auch ein sala¬≠fis¬≠tisch-waha¬≠bi¬≠ti¬≠scher Pre¬≠di¬≠ger namens Kha¬≠led al-Ras¬≠hed f√ľr den Ange¬≠klag¬≠ten eine wich¬≠ti¬≠ge Rol¬≠le gespielt habe. Wie¬≠der¬≠holt habe er Pre¬≠dig¬≠ten von al-Ras¬≠hed geh√∂rt, des¬≠sen Wer¬≠ke in Deutsch¬≠land indi¬≠ziert sind, weil dar¬≠in Gewalt gegen Frau¬≠en legi¬≠ti¬≠miert wird.

Bereits mit dem 6. Ver¬≠hand¬≠lungs¬≠tag ist die Beweis¬≠auf¬≠nah¬≠me im Ver¬≠fah¬≠ren wei¬≠test¬≠ge¬≠hend abge¬≠schlos¬≠sen. Am fol¬≠gen¬≠den Pro¬≠zess¬≠tag am 6. Mai soll noch das Gut¬≠ach¬≠ten der Jugend¬≠ge¬≠richts¬≠hil¬≠fe ein¬≠ge¬≠f√ľhrt wer¬≠den, dann beginnt die Bun¬≠des¬≠an¬≠walt¬≠schaft mit ihrem Pl√§doyer.




Quelle: Antifra.blog.rosalux.de