April 6, 2021
Von Attaque
260 ansichten


Mit der Komplizenschaft der Nacht, einer Drahtschere und Material, um eine schöne Glut zu schĂŒren, bin ich auf das GelĂ€nde der dĂ©pĂȘche du midi* reingeschlichen und habe 4 Lieferwagen angezĂŒndet. Ich bin zu schnell weggegangen um zu sehen, ob es geklappt hat. Das werden wir in den nĂ€chsten Tagen rausfinden.

Diese individuelle Aktion wurde gefĂŒhrt in SolidaritĂ€t mit den Menschen des ehemaligen Squat avenue de fronton in toulouse, die unter Druck gesetzt wurden, aus ihrem Haus auszuziehen wegen eines widerlichen Zusammenschluss von bezirk/fachos/bullen/nachbarInnen und dealern aus dem Viertel/ und natĂŒrlich auch diesen teueren Medien, richtigen Kollaborateure.

Der EigentĂŒmer, Roland, ist ein ehemaliger Mitarbeiter dieser Scheißzeitung, der seine Kontakte gut ausgenutzt hat um sich da als armes Opfer darzustellen, obwohl sein Haus seit 3 Jahre leer stand! Und er wohnte in einer Wohnung in der NĂ€he des Altersheims wo seine Frau wohnte, obwohl er meinte, er konnte nicht zu ihr ziehen wegen der bösen BesetzterInnen.

In diesem Kontext wollte ich einen Teil der Mitteln ihrer Propaganda fĂŒr eine Zeit lĂ€hmen und vor allem ihnen zeigen, dass Leute aus ihrem Wohnraum rauszuwerfen nicht unbestrafft bleiben wird, dass wir bereit sind, uns zu verteidigen und anzugreifen.

Diese Aktion soll auch ein Aufruf dazu sein, den Angriff gegen alles, was uns unterdrĂŒckt, weiter und grĂ¶ĂŸer zu machen, auch wenn es hart sein kann, es gibt aber so viele MĂ€glichkeiten, Sand ins Getrieben zu schĂŒtteln ohne zwangslĂ€ufig so viele Risiken einzugehen (ein Zahnstocher und Sekundenkleber in das Schloß z.B.) 

Allerdings, lass uns nicht vergessen, auf uns aufzupassen.

Ich wĂŒrde auch diese ErklĂ€rung nutzten um unseren KampfgefĂ€hrtInnen zu bitten, vorsichtig zu sein, keine Menschen zu verletzten, die mit den Zielen, die wir angreifen wollen, nichts zu tun haben. Ich denke an den Student, der wĂ€hrend eines Raketenangriff vom 17N in griechenland versehentlich getötet wurde, an das HausmĂ€dchen, die bei einem Raub der sogenannte „bande Ă  bonnot“ ums Leben kam und an die anderen


SolidaritÀt mit den AufstÀnden in Barcelona, mit der Rigaer94 und der Liebig34, mit d. koufondinas, mit den malierInnen, die den malischen Konsulat in frankreich angegriffen haben und an die anarchistInnen, unter anderen an die, die unter der Repression dieser schrecklichen Welt leiden.

Mag dieses Feuerchen sich als weitere Feuerchen verbreiten und die dĂ©pĂȘche und ihre Welt verbrennen!

PS. Zu meinen FreundInnen der Nacht: nimmt 2 Feuerzeuge mit, 1 von beiden hat mich an der letzten Minute im Stich gelassen 
 🙂

*die „dĂ©pĂȘche du midi“ ist eine dreckige lokale Zeitung der Region „Midi“. „la dĂ©pĂȘche“ heisst sowas wie „die Schnelle“. Der Originaltitel der ErklĂ€rung ist „DĂ©pĂȘche-toi de mourir“, also im Grunde „Stirb schneller!“, aber mit dem Name der Zeitung.

[Übersetzung: Kontrapolis]

[en français][in italiano]




Quelle: Attaque.noblogs.org