Januar 14, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
221 ansichten


quelle: Schwarzer Pfeil

Mit der Ausbreitung des Virus sind die Gefangenen in eine Situation geraten, in der es um Leben und Tod geht. Dazu kommt, dass sie ihre Familien nicht sehen können, viele können ihre Zellen nicht verlassen, Tausende bekommen nichts zu essen außer schlechten Rationen.

Dutzende von Videos, die im Laufe der Pandemie in texanischen GefĂ€ngnissen aufgenommen wurden, zeigen knisternde Feuer außerhalb der Zellen, in TreppenhĂ€usern und in Wohnbereichen. Die Gefangenen legen diese Feuer, um die Aufmerksamkeit der Beamt:innen auf sich zu ziehen, die sich um die Probleme kĂŒmmern könnten, um die sich die ĂŒberforderten WĂ€rter:innen nicht kĂŒmmern, wie zum Beispiel schlechtes Essen, schmutzige Kleidung oder kein Zugang zu Duschen.

GefĂ€ngnisbeamt:innen haben ihre Aktionen ignoriert, was dadurch erleichtert wurde, dass mehr als 200 texanische GefĂ€ngnisgebĂ€ude keine funktionierenden Feueralarmanlagen haben. Der jĂ€hrliche Inspektionsbericht des letzten Jahres fand 2925 SicherheitsverstĂ¶ĂŸe im GefĂ€ngnissystem, von denen nur 167 behoben wurden, also weniger als 6 Prozent.

Die aktuelle Situation ist extrem gefĂ€hrlich fĂŒr Gefangene und GefĂ€ngnispersonal.

Eingesperrte Personen können sich nicht selbst schĂŒtzen. Kombiniere die Risiken von COVID-19 mit einer Situation, in der es keine angemessene Sicherheitsinfrastruktur gibt: ein Rezept fĂŒr eine Katastrophe.

Eine Person, die in Texas inhaftiert ist, sagt: „Es ist ein gewaltfreier Protest, der gerade stattfindet, weil die Beamt:innen uns mitten in der Coronavirus-Pandemie mehrere Stunden lang den Strom verweigert haben, keine Duschen oder sonst etwas.

In den Monaten seitdem haben Gefangene im ganzen Bundesstaat Berichte, Videos und Bilder geteilt, die die BrĂ€nde dokumentieren. In einigen Clips schrien MĂ€nner in einer rauchgefĂŒllten Einheit: „Wir können nicht atmen! Wir können nicht atmen!“, nachdem das Personal nicht auf die BrĂ€nde reagierte, die stundenlang schwelten.

Ein anderes Video, das ein paar Tage spĂ€ter aufgenommen wurde, zeigt das rote Glimmen der Flammen aus einer Reihe von Zellen darunter. „Das ist ein Feuer“, sagt eine mĂ€nnliche Stimme. „Sie versuchen nicht, es zu löschen oder so.“

Ein Gefangener sagte, dass die Flammen manchmal stundenlang unvermindert anhielten, wÀhrend MÀnner in anderen Einheiten zwei oder drei Mal am Tag von einzelnen BrÀnden berichteten.

<!–

Tags: , , , , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net