Oktober 12, 2021
Von End Of Road
193 ansichten


Dienstag, 12.10. | 17.30 Uhr | GW2 Raum B1700 an der UniversitÀt

Seit einigen Jahren wird innerhalb der linken Bewegung wieder stĂ€rker ĂŒber die Frage diskutiert, wie eine GesellschaftsverĂ€nderung von unten zu erreichen ist und was das konkret fĂŒr eine linke Praxis bedeutet. Dabei ging es auch um eine (Selbst-)Kritik linksradikaler Szenepolitik.
Wenn wir die Gesellschaft verĂ€ndern wollen, dann können wir uns nicht in unsere Subkultur und Szeneorte zurĂŒck ziehen. Vielmehr mĂŒssen wir Wege finden, wie wir linke Inhalte und OrganisierungsansĂ€tze in die Gesellschaft tragen. Um perspektivisch eine Bewegung von unten zu schaffen, die in der Lage ist, die herrschenden VerhĂ€ltnisse herauszufordern. Aus diesen Überlegungen ist die Praxis der „RevolutionĂ€ren Basisarbeit“ entstanden, konkret die Praxis der revolutionĂ€ren Stadtteilbasisarbeit. Bundesweit haben linke Gruppen
angefangen, sich in armen Stadtteilen zu organisieren. Die Stadtteilgewerkschaft von Solidarisch in Gröpelingen ist eine dieser Gruppen. Seit 2017 gibt es uns, seit 2018 mit einem eigenen Stadtteilzentrum. Wenn ihr mehr wissen wollt, ĂŒber die innerlinke Debatte um revolutionĂ€re Basisarbeit, Organisierung von unten und unsere konkrete Arbeit in Gröpelingen 
 dann seid ihr bei der Veranstaltung genau richtig.




Quelle: Endofroad.blackblogs.org