Oktober 1, 2021
Von Rote Hilfe Kassel
307 ansichten


Staatstrojaner, Onlinedurchsuchung, Quellen-TelekommunikationsĂŒberwachung,

die letzten Jahre haben die staatlichen RepressionsbehÀrden weitgehende Befugnisse bekommen, auf digitale EndgerÀte zuzugreifen.
Was bedeuten all diese Gesetze fĂŒr die Arbeit von Aktivist*innen? Welche dieser Gesetze haben welche Relevanz fĂŒr unsere Arbeit?
Und wie können wir uns schĂŒtzen?
In der Reihe „unter Beobachtung wollen wir uns drei Fragen widmen:

08.10.2021, 18:00 Uhr: Was dĂŒrfen die?
Welche Gesetze/Regelungen ermöglichen was?
Referent*in: Orga Gruppe „Unter Beobachtung“
Remote-Veranstaltung https://kutt.ot/Unterbeobachtung

15.10.2021, 18:00 Uhr: Was können die?
Versuch abzuschÀtzen, was die tatsÀchliche Gefahr ist, die von den Behörden ausgeht
Referent*in: datenschmutz.de
Remote-Veranstaltung https://kutt.ot/Unterbeobachtung

22.10.2021, 18:00 Uhr: Was können wir tun?
Wie können wir digitale Kommunikation sicherer gestalten?
Referent*in: pitch
Ort: flipdot Kassel, Franz-Ulrich-Straße 18a, 34117 Kassel

Die ersten beiden Veranstaltungen finden online statt. Ihr könnt euch am jeweiligen Tag zuschalten unter https://kutt.it/Unterbeobachtung

D ie letzte Veranstaltung wird im Vorhof des flipdot stattfinden. HierfĂŒr benötigt ihr eure eigenen Laptops. Wenn ihr keinen habt: Es wird 5 Laptops zum Ausleihen geben. Bitte nehmt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz mit, falls wir nach drin ausweichen mĂŒssen.




Quelle: Rotehilfekassel.noblogs.org