Februar 15, 2022
Von End Of Road
328 ansichten

 
Keine sicheren Räume?
Auch in linken Räumen, welche häufig als Freiräume und Safe Spaces begriffen werden, geschehen sexuelle und sexualisierte Gewalt. Dies verwundert viele, jedoch sind auch Linke mit dem Patriarchat groß geworden und müssen sich auch innerhalb der eigenen Kreise mit Sexismus und sexueller Gewalt auseinandersetzen.

Doch was tun, wenn es geschieht? Wie umgehen mit den Tätern und wie den Betroffenen helfen? Sexuelle Gewalt ist fest im Geschlechterverhältnis verankert und kann ohne eine grundlegende Kritik am Patriarchat, an Männlichkeitsbildern und an der männlichen Sexualität nicht nachhaltig bekämpft werden.

Aber wie umgehen mit linken Tätern die sich mit Feminismus auseinandersetzen und trotzdem übergriffig werden? Wie ist dieser Widerspruch möglich? Wie kann eine Bewältigung und Aufarbeitung von Vorfällen aussehen?

Von der Definitionsmacht hin zu community accountability und transformative justice, zwei Begriffe die in der aktuellen Debatte immer wieder auftauchen. Aber was steckt dahinter und können uns diese Konzepte bei der Bewältigung des Problems helfen?

Über alle diese Fragen wurde am 17.9.20 im ://about blank in Berlin mit e*space und Kim Posster diskutiert.

Quelle:
Keine sicheren Räume?




Quelle: Endofroad.blackblogs.org