Oktober 27, 2021
Von Indymedia
132 ansichten


Auf dem Sonntagsspaziergang waren zwischen 700 und 800 Leute. Auf einer Zwischenkundgebung wurde unser Transpi mit Forderung nach entschĂ€digungsloser Enteignung von RWE vom Veranstalter per Mikro vorgelesen, die Leute haben sich darĂŒber gefreut und geklatscht.

Auf der Kundgebung wurde angekĂŒndigt, dass fĂŒr den Sonntagsspaziergang wĂ€hrend des “UnrĂ€umbar-Festivals” von Fridays for Future 5.000 Menschen angemeldet wurden. Es wurde auch gesagt, dass der Bauer in LĂŒtzerath, der sich nicht rĂ€umen lassen will, in die nĂ€chste gerichtliche Instanz geht. DafĂŒr gibt es ein Spendenkonto.

Die herrschende Kohle-Mafia wird nicht eigenstÀndig einsehen, dass sie SOFORT aufhören muss, Kohle zu verfeuern und CO2 in die Luft zu blasen, auch wenn Deutschland aktuell schon bei 1,6° angekommen ist.

Wir unterstĂŒtzen jede Enteignungskampagne, die RWE ĂŒber die Forderung nach einer Bereitstellung einer finanziellen Absicherung fĂŒr alle kommenden Folgekosten ihrer fossilen und nuklearen Energieproduktion in die sofortige Insolvenz treibt. Diese immensen Kosten werden sowieso wir und unsere Nachkommen in den nĂ€chsten zehntausenden Jahren tragen mĂŒssen, da können wir die Profiteure dieser Verbrechen gegen das Leben nicht mit der Beute entkommen lassen, die sie durch staatliche Subventionen und an die Gesellschaft delegierte Verantwortung an sich gerissen haben!

Alle Kohlekraftwerke mĂŒssen sofort runter gefahren werden. Die Menschen, wir Alle, mĂŒssen unser Verhalten und unser Wirtschaften Ă€ndern. Wir mĂŒssen die animalische Lebensstrategie von RĂ€ubern ersetzen durch eine menschliche Lebensstrategie der SolidaritĂ€t. In allen Bereichen, von der Zweierbeziehung bis zur Gesellschaft als Ganzes, im Privaten, der Bildung, der Kultur, …

Wir rufen alle Menschen dazu auf, nach LĂŒtzerath zum „UnrĂ€umbar“-Festival vom 29.10. – 5.11. und der Großdemo am 31.10. zu mobilisieren, weil das eine konkrete Möglichkeit ist, RWE zu hindern und zum Aufhören zu zwingen.
Wenn wir leben wollen, mĂŒssen wir die Klimaziele erreichen.

Infos: https://www.alle-doerfer-bleiben.de/ und https://rwe-enteignen.de/

Zwischenkundgebung vor Eckardts Hof:

In Sichtweite der riesigen Braunkohlegrube mit einem der Bagger:




Quelle: De.indymedia.org