November 26, 2020
Von Indymedia
253 ansichten


Wir haben in der Nach vom 25.11.2020 auf den 26.11. eine Vonovia Karre in Frankfurt am Main-Bockenheim geplĂ€ttet, die Scheiben eingeschlagen und eine Forderung hinterlassen: Wohnraum fĂŒr alle!

Vonovia darf nicht weiter einfach widerstandslos in der Stadt rumgentrifizieren! Dieser Imobilienkonzern steht fĂŒr die VerdrĂ€ngung und Ausbeutung von Menschen, dessen Recht auf Wohnraum er weiterhin schamlos der kapitalistischen Verwertungslogik unterwirft.

Vor mehr als einem Monat, wurde das anarcha-queer-feministische Hausprojekt Liebig34 in Berlin von den Bullen, der Landesregierung und damit auch von den Profiteur*innen der Immobilienwirtschaft gerĂ€umt. FLINTA* wurde damit mal wieder von diesem beschissen Staat ein widerstĂ€ndiger, emanzipatorischer Freiraum genommen. DarĂŒber sind wir wĂŒtend und schlagen zurĂŒck: Unsere Aktion und der entstandene Sachschaden ist Rache und Beitrag zur RĂ€umungsbilanz fĂŒr die Liebig34! Nehmt ihr uns die HĂ€user ab, dann machen wir eben eure Karren platt!

Vor zwei Monaten wurden schon 5 Karren von autonomen Nachtaktiven in Frankfurt zerstört (http://de.indymedia.org/node/111491) Heute kam die sechste dazu, die nicht die letzte sein wird. Lasst uns weiterhin widerstÀndig sein und gegen den Ausbau der Stadt der Reichen kÀmpfen. Das bedeutet Vonovia und konsorten dort anzugreifen wo sie uns begegnen.

SolidaritÀt mit allen kÀmpfenden FLINTA* der ehemaligen Liebig 34!

SolidaritĂ€t mit allen FLINTA* die gestern am 25.11 und tĂ€glich gegen patriarchale Gewalt kĂ€mpfen und ihre Wut auf die Straße getragen haben!

SolidaritĂ€t mit allen Menschen die gerade gegenĂŒber den Mörderbullen sozialökologische FreirĂ€ume im Dannröder Forst verteidigen!




Quelle: De.indymedia.org