Dezember 15, 2021
Von InfoRiot
328 ansichten


Eine Gruppe von etwa 40 warm angezogenen antifaschistischen Wandersleuten steht Anfang Oktober 2021 vor der Jugendherberge im beschaulichen Kurort Buckow in der MĂ€rkischen Schweiz. Es ist noch kalt an diesem Morgen, die Sonne, kaum ĂŒber die Baumwipfel gekrochen, hat noch nicht genĂŒgend Kraft, um die bereits sehr kalte Luft der Nacht aufzuwĂ€rmen. Die Wandersleute reiben sich die HĂ€nde, ihr Atem macht kleine Wolken. Gleich wird sie der mit bunten antifaschistischen Slogans bemalte Bus »Otto« des KulTuS e. V. von Buckow ins etwa 15 Kilometer entfernte Hermersdorf bringen.

Antifaschistisch wandern â€“ da denken die meisten an die berĂŒhmten Sentieri Partigiani des antifaschistischen Geschichtsinstituts Istoreco in Reggio Emilia oder auch an die Wanderungen auf den Spuren der Roten Bergsteiger vom AKuBiZ e. V. aus Pirna. Seit dem Sommer 2020 finden auch östlich von Berlin davon inspirierte Wanderungen statt, organisiert von der Vereinigung der Verfolgten des Nazir…




Quelle: Inforiot.de