Dezember 30, 2019
Von Die Ganze Backerei
224 ansichten


Die
Lage
an
den
europÀischen
Außengrenzen
in
Mittelmeer
und
ÄgĂ€is
ist
unverÀndert
verheerend.
Zahlreiche
Menschen
wagen
die
gefÀhrliche
Überfahrt
und
geraten
dabei
in
Seenot.
Auch
die
wohlwollende
Medienberichterstattung
fokussiert
in
aller
Regel
auf
die
dramatischen
Momente
der
Aufnahme
SchiffbrĂŒchiger,
oder
rĂŒckt
–
wie
in
diesem
Sommer
mit
Pia
Klemm
und
vor
allem
Carola
Rackete
–
Einzelpersonen
als
heroische
Figuren
des
Geschehens
in
den
Mittelpunkt.

Die
Rettungsmissionen
sind
aber
viel
mehr.
Mit
unserer
Veranstaltung
wollen
wir
den
Blick
auf
das
‚alltĂ€gliche‘
Leben
an
Bord
nach
einer
Rettungsaktion
richten.
Das
oftmals
mehrere
Tage
bis
Wochen
dauernde,
erzwungene
Zusammenleben
fremder
Menschen
auf
engsten
Raum,
die
ungewisse
Zukunft
und
die
traumatisierenden
Erfahrungen
der
GeflĂŒchteten
auf
ihrer
bisherigen
Route
stellen
enorme
Herausforderungen
fĂŒr
alle
Menschen
an
Bord
dar.

Auf
Grundlage
seiner
Erfahrungen
als
Medic
auf
der
Sea
Watch
3
im
Rahmen
der
Mission
23
mit
Carola
Rackete,
wird
Jonas
MĂŒller
Einblicke
geben,
wie
sich
die
Menschen
an
Bord
begegneten,
wie
Fremde
zu
Freunden,
aber
auch
wie
die
Tage
des
Ausharrens
zur
Belastungsprobe
fĂŒr
Crew
und
GĂ€ste
wurden.
Ein
besonderes
Augenmerk
wird
dabei
der
migrantischen
Selbstorganisation
an
Bord
gelten
und
wie
alle
gemeinsam,
jeden
Tag
aus
Neue
versucht
haben,
durch
Einfallsreichtum
und
Einlassen
auf
den
Anderen,
durch
Sport,
Sprachkurse
oder
einfach
Haare
schneiden
zusammenzufinden
und
die
Stimmung
im
Angesicht
der
Ungewissheit
nicht
kippen
zu
lassen.

Los
geht’s
um
19:00,
Freitag
10.01.2020

Café
TĂŒr-an-TĂŒr
Wertachstr.
29,
86153
Augsburg

Eintritt
frei,
Spenden
erwĂŒnscht.

Eine
Veranstaltung
des
Augsburger
FlĂŒchtlingsrates
in
Kooperation
mit
Sea
Watch
e.V.




Quelle: Ganzebaeckerei.blogspot.com