Mai 22, 2022
Von AK40
227 ansichten

Jedes Jahr treffen sich tausende Studenten und sogenannte Alte Herren in Coburg zu einem Pfingstkongress. Sie alle gehören Landsmannschaften und Turnerschaften aus ganz Deutschland an unter dem Dachverband „Coburger Convent“ (CC). Auch wenn sie sich versuchen von extrem rechten Burschenschaften abzugrenzen, sind es pflichtschlagende VerbĂ€nde mit einem rassistischen, frauenfeindlichen, homophoben und geschichtsrevisionistischen Weltbild. Diese MĂ€nnerbĂŒnde sind strikt hierarchisch organisiert und ihnen ist daran gelegen, eine nationale Elite heranzuziehen.

Der Pfingstkongress als zentrales Ereignis und verbindendes Element der AktivitĂ€ten des Dachverbandes findet dieses Jahr vom 2. bis 6. Juni statt. Parallel dazu organisiert ein BĂŒndnis gegen den CC seit Jahren Gegenveranstaltungen, auf denen auch ĂŒber den ideologischen Hintergrund und die antidemokratische Tradition des CC aufgeklĂ€rt wird.

Der Vortrag wird von einer Initiative vor Ort durchgefĂŒhrt, die den Protest gegen den Coburger Convent trĂ€gt.

Ein Vortrag unterstĂŒtzt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung ThĂŒringen e.V. mit dem Verein „Antifaschistische Kultur und Politik in SĂŒdthĂŒringen e.V.“




Quelle: Ak40.noblogs.org