MĂ€rz 3, 2021
Von Indymedia
189 ansichten


Zu der Aktion bei der wir das „Elferwiible“, eine Statue vor dem Schwenninger Rathaus, verschönert haben, haben wir den folgenden Bericht an die bĂŒrgerliche Presse geschickt. Unseren Aufruf zur Demonstration am 8.MĂ€rz gibt es hier.

Mit einer anschaulichen Aktion am Equal Care Day macht das BĂŒndnis 8. MĂ€rz darauf aufmerksam. Mit der Sanduhr und wehenden RockschĂ¶ĂŸen rennt das „Elferwiible“, wie die Statue vor dem Rathaus in Schwenningen genannt wird, immer noch gestresst nach Hause. Die Rathausuhr zeigt ja schon beinahe zwölf und das Essen ist noch nicht auf dem Herd. Als wĂ€re die Zeit fĂŒr Arbeiterinnen seit der Industrialisierung stehen geblieben.

Die „Elferwiible“ waren Arbeiterinnen, die Beruf, Haushalt und Familie unter einen Hut bringen mussten. Um 11 Uhr heulten die Fabriksirenen, sie eilten in die GeschĂ€fte und nach Hause, damit das Mittagessen rechtzeitig fĂŒr MĂ€nner und Kinder auf den Tisch kam. Um 13 Uhr ging es dann in der Fabrik weiter.

An der Doppelbelastung hat sich fĂŒr Frauen bis heute nichts geĂ€ndert.

Hausarbeit, Kindererziehung, Pflege von Angehörigen – Frauen* arbeiten in Deutschland jeden Tag durchschnittlich viereinhalb Stunden zusĂ€tzlich unbezahlt. Denn FĂŒrsorgearbeit ist immer noch hauptsĂ€chlich Frauensache. Das hat Folgen: viele Frauen* arbeiten in Teilzeit, schlechter bezahlt und in geringer qualifizierten Jobs, bekommen im Alter weniger Rente und sind finanziell abhĂ€ngig vom Mann.

Damit die Zeit nicht weiter stehen bleibt, muss Bewegung fĂŒr Frauenrechte her, so die „Elf Uhr Frau“ auf Nachfrage. Sie ruft deshalb dazu auf, am kommenden Montag am 8. MĂ€rz, dem Internationalen Frauentag, um 17:30 Uhr zur Demonstration fĂŒr Anerkennung, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung auf den Schwenninger Marktplatz zu kommen.




Quelle: De.indymedia.org