73 ansichten

Viele sagen Anarchie, das wĂŒrde niemals funktionieren. Dabei vergessen viele, dass parlamentarische Demokratie und Kapitalismus eben fĂŒr die meisten Menschen (die in Armut und/oder auf der Straße leben, Jobs haben von denen sie nicht leben können, die flĂŒchten mĂŒssen und vielleicht dabei sterben, die ausgebeutet werden
 und so viel mehr) und nichtmenschliche Tiere erst recht nicht funktionieren. Warum also nicht alles verĂ€ndern, Neues wagen und fĂŒr eine befreite Gesellschaft streiten?

Falls auch du etwas anderes möchtest und von einer Welt ohne Herrschaft, Diskriminierung und UnterdrĂŒckung trĂ€umst, dann warte nicht mehr und werde jetzt aktiv!
Das geht z.B. bei uns (melde dich gerne, siehe Kontakt) oder bei anderen anarchistischen Gruppen wie z.B.
* Die Plattform, eine plattformistische, anarchakommunistische Föderation (mit Lokalgruppen in verschiedenen StÀdten, u.a. auch in Berlin)
* Perspektive Selbstverwaltung, eine klassenkÀmpferische, vom Especifismo inspirierte Organisation im Aufbau (in Berlin aktiv)
* Freie Arbeiter*innen Union [FAU], die anarchasyndikalistische Basisgewekschaft (in vielen StÀdten aktiv, u.a. auch in Berlin)

Inspiration oder die Erkenntnis, das du vielleicht schon Anarchist*in bist, kannst du auch in diesem Video von unseren GefÀhrt*innen von crimethinc finden:

Englische Version
https://www.youtube.com/watch?v=MUF0X8l0ufM&feature=emb_logo
Deutsche Version
https://www.youtube.com/watch?v=K1F1C8VQ2GM&feature=emb_logo

Um Alles zu verÀndern, fange irgendwo an!




Quelle: Glitzerkatapult.noblogs.org