Juni 27, 2022
Von SchwarzerPfeil
217 ansichten

“Veganismus ist eine Lebensweise und Philosophie, die die Absicht hegt, jegliche Formen der Grausamkeit gegenĂŒber Tieren fĂŒr Kleidung, Nahrung oder andere Absichten so weit wie möglich und praktikabel auszuschließen, und die Nutzung und die Entwicklung tierfreier Alternativen zum Wohle von Menschen, Tieren und der Umwelt zu stĂ€rken. In Sachen ErnĂ€hrung bedeutet es den Verzicht auf alle Produkte, die teilweise oder ganz von Tieren kommen.”

Es gibt sehr viele Optionen, sich vegan zu ernÀhren. Eines haben alle Veganer und Veganerinnen jedoch gemeinsam: Sie verzichten auf alle tierischen Lebensmittel wie Milchprodukte, Fleisch (inklusive Insekten, Fisch und Schalentiere), Honig und Eier, sie ernÀhren sich also pflanzlich und sie benutzen keine tierischen Materialien, an Tieren getestete Produkte und Orte, wo Tiere zur Unterhaltung eingesetzt werden, wie beispielsweise einen Zoo oder einen Zirkus.

Etwas Geschichte zum Veganismus

Die vegane ErnĂ€hrung wurde bereits in ihren AnfĂ€ngen der Vegan Society im Jahr 1944 definiert. Jedoch wies Leslie J. Cross erst im Jahr 1949 darauf hin, dass in der Gesellschaft eine Definition des Veganismus fehlte. Er schlug “Das Prinzip der Emanzipation der Tiere von der Ausbeutung durch den Menschen” vor. SpĂ€ter wurde dies prĂ€zisiert als “das Streben nach einem Ende der Nutzung von Tieren durch den Menschen fĂŒr Nahrung, Waren, Arbeit, Jagd, Vivisektion und fĂŒr alle anderen Zwecke, die mit der Ausbeutung von Tieren durch den Menschen verbunden sind”.

Die Gesellschaft wurde erstmals im August 1964 als WohltĂ€tigkeitsorganisation registriert, aber ihr Vermögen wurde spĂ€ter auf eine neue WohltĂ€tigkeitsorganisation ĂŒbertragen, als sie im Dezember 1979 auch eine Gesellschaft mit beschrĂ€nkter Haftung wurde. Die Definition von Veganismus und die gemeinnĂŒtzigen Ziele der Gesellschaft wurden im Laufe der Jahre geĂ€ndert und verfeinert. Im Winter 1988 war die aktuelle Definition in Gebrauch, auch wenn sich die Formulierungen im Laufe der Jahre leicht verĂ€ndert haben.

Also, was essen Veganer denn nun?

Eine ganze Menge – fĂŒr Veganer eröffnet sich eine ganz neue Welt voller aufregender Lebensmittel und Geschmacksrichtungen, wenn sie sich fĂŒr diese ErnĂ€hrungsweise entscheiden. Eine vegane ErnĂ€hrung ist sehr vielfĂ€ltig und umfasst alle Arten von Obst, GemĂŒse, NĂŒssen, Körnern, Samen, Bohnen und HĂŒlsenfrĂŒchten, die in endlosen Kombinationen zubereitet werden können, so dass es nie langweilig wird. Von Curry bis Kuchen, von Pasteten bis Pizza – all diese Lieblingsgerichte können zu einer veganen ErnĂ€hrung passen, sie mĂŒssen nur mit pflanzlichen Zutaten zubereitet werden.

Es geht aber nicht nur um die ErnĂ€hrung. Veganerinnen und Veganer vermeiden die Ausbeutung von Tieren und das MitgefĂŒhl ist einer der HauptgrĂŒnde, warum sich viele fĂŒr eine vegane Lebensweise entscheiden. Von Accessoires und Kleidung bis hin zu Make-up und Badezimmerartikeln finden sich tierische Produkte und Produkte, die mit Hilfe von Tieren getestet sind, an mehr Orten, als man es vielleicht erwartet. Zum GlĂŒck gibt es heutzutage erschwingliche und leicht zu beschaffende Alternativen zu so gut wie allem. Es ist sehr einfach, einen veganen Lebensstil zu fĂŒhren, da es zahlreiche Produkte vieler Anbieter auf dem Markt gibt.

Der Unterschied zwischen einer vegetarischen und einer veganen ErnÀhrung?

Manche Menschen, die sich pflanzlich ernĂ€hren, verzichten aus verschiedenen GrĂŒnden auf den Verzehr von Fleisch und tierischen Produkten. Die ausschließlich vegane ErnĂ€hrung schließt alle Fleisch- und Tierprodukte (Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch, MeeresfrĂŒchte, Milchprodukte und Eier) aus, wĂ€hrend eine vegetarische ErnĂ€hrung Fleisch, Fisch, GeflĂŒgel und auch MeeresfrĂŒchte ausschließt. Es gibt jedoch einige Varianten der vegetarischen ErnĂ€hrung, die davon abhĂ€ngen, ob Milchprodukte, Eier und Fisch gegessen werden oder nicht.

Die verschiedene Arten der pflanzlichen ErnÀhrung sind hier zusammengefasst:

  • Halbvegetarisch oder Flexitarier: enthĂ€lt Eier und Milchprodukte, kann kleine Mengen an Fleisch, Fisch, GeflĂŒgel und MeeresfrĂŒchten enthalten.
  • Pescetarisch: enthĂ€lt Eier, Milchprodukte, Fisch und MeeresfrĂŒchte, schließt Fleisch und GeflĂŒgel aus.
  • Ovo-Vegetarier: schließt Eier ein, schließt Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch, MeeresfrĂŒchte und Milchprodukte aus.
  • Lakto-Vegetarisch: schließt Milchprodukte ein, schließt Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch, MeeresfrĂŒchte und Eier aus.
  • Vegetarisch (auch als Lacto-Ovo-Vegetarier bekannt): schließt Eier und Milchprodukte ein, schließt Fisch, MeeresfrĂŒchte, Fleisch und GeflĂŒgel aus.
  • Vegan: schließt alle Arten von Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch, MeeresfrĂŒchten, Eiern und Milchprodukten aus.

Andere Aspekte der veganen Lebensweise

  • Medizin
  • Derzeit mĂŒssen alle Medikamente in vielen LĂ€ndern an Tieren getestet werden, bevor sie fĂŒr den menschlichen Gebrauch eingesetzt werden können. Die Vegan Society empfiehlt NICHT, dass Medikamente, die ein Arzt verschreibt, vermieden werden sollen, denn ein kranker oder toter Veganer nĂŒtzt niemandem! Was allerdings man tun kann, ist, seinem Hausarzt oder Apotheker zu bitten, wenn möglich, Medikamente zu besorgen, die keine tierischen Produkte wie Gelatine oder Laktose enthalten. Weitere Informationen findet man auf der Website fĂŒr Arzneimittel, die Informationen zu den verschriebenen Medikamenten enthĂ€lt, einschließlich der Listen der Inhaltsstoffe.

  • Medizinische WohltĂ€tigkeitsorganisationen
  • Wenn eine medizinische WohltĂ€tigkeitsorganisation unterstĂŒtzt wird, sollte man sich erkundigen, ob die gewĂ€hlte Organisation Tierversuche durchfĂŒhrt. Es gibt viele WohltĂ€tigkeitsorganisationen, die derzeit keine Tierversuche durchfĂŒhren, und viele Veganer spenden lieber an WohltĂ€tigkeitsorganisationen, die aktiv nach alternativen Testmethoden suchen.

  • Unterhaltung
  • Veganerinnen und Veganer wollen die Ausbeutung von Tieren in keiner Form unterstĂŒtzen und vermeiden daher den Besuch von Zoos oder Aquarien sowie die Teilnahme an Hunde- oder Pferderennen. Eine gute Alternative ist der Besuch und die UnterstĂŒtzung von Tierheimen, die geretteten Tieren ein sicheres und liebevolles Zuhause bieten.

Es gibt Hunderttausende von Veganern auf der ganzen Welt und die Bewegung wĂ€chst tĂ€glich und stĂŒndlich weiter! Besonders junge Menschen interessieren sich mehr und mehr fĂŒr einen veganen Lebensstil.




Quelle: Schwarzerpfeil.de