September 14, 2021
Von InfoRiot
191 ansichten



Potsdam – Auf dem GelĂ€nde eines Einkaufszentrums kam es am Montagnachmittag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei MĂ€nnern. Daraus entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, die auch rassistische Äußerungen zur Folge hatte

Pots­dam — Auf dem GelĂ€nde eines Einkauf­szen­trums kam es am Mon­ta­gnach­mit­tag zu ein­er kör­per­lichen Auseinan­der­set­zung zwis­chen zwei MĂ€n­nern. Zuvor war ein Rad­fahrer (34) vom Mitar­beit­er ein­er Wach­schutz­fir­ma ange­sprochen wor­den, dass er doch bitte absteigen solle, um andere Per­so­n­en nicht zu gefĂ€hrden. Daraufhin spuck­te ihn der Rad­fahrer an, was den Wach­schĂŒtzer daraufhin ermutigte den Rad­fahrer festzuhal­ten und ihn ins Gesicht zu schla­gen. Daraus entwick­elte sich eine kör­per­liche Auseinan­der­set­zung, die auch ras­sis­tis­che Äußerun­gen vom Rad­fahrer gegenĂŒber dem Wach­schutzmi­tar­beit­er zur Folge hat­te. Zeu­gen informierten dann die Polizei zum Vor­fall, die dann auch kurz darauf vor Ort waren. Sie kon­nten den Stre­it dann soweit schlicht­en, dass nach Anzeige­nauf­nahme bei­de MĂ€n­ner ihrer Wege gin­gen. Die Krim­i­nalpolizei ermit­telt nun wegen wech­sel­seit­ig began­gener Kör­per­ver­let­zun­gen, dem Ver­dacht der Volksver­het­zung und dem Ver­stoß gegen das BetĂ€ubungsmit­telge­setz, da der Rad­fahrer Amphet­a­mine in geringer Menge mit­fĂŒhrte, die die Beamten bei sein­er Durch­suchung auffanden.






Quelle: Inforiot.de