Oktober 2, 2020
Von Squat.net
264 ansichten


Wir haben das GebĂ€ude an der Talackerstrasse 99 diesen Freitag Abend besetzt. Nachdem es seit mehr als 3 Jahren leer steht, wollen wir das ehemalige Sulzer-BĂŒrogebĂ€ude neu beleben und ein soziales und kulturelles Zentrum aufbauen.

Aktuell „gehört“ das GebĂ€ude der Implenia, welche mit Grossprojekten wie z. B. Der LokStadt sowie der Aufwertung von Hegi eine treibende Kraft in der Entwicklung von Winterthur zu einer „Stadt der Reichen“ ist.

Mit der ZENSUR wollen wir einen Raum schaffen, der es Menschen ermöglicht, Projekte ohne viel Geld umzusetzen. Damit es sich alle leisten können, kreativ zu sein, sport zu machen, Filme zu zeigen und Diskussionen zu veranstalten. Jeder Person soll es hier möglich sein, mit ihren VorschlĂ€gen sowie FĂ€higkeiten die ZENSUR mitzugestalten und so ihre WĂŒnsche und Ideen kollektiv zu erfĂŒllen und verwirklichen.

Die ZENSUR soll dem Austausch dienen und nicht ein Ort werden, an dem jede*r nur fĂŒr sich alleine schaut und sich selbst „verwirklicht“, sondern ein Ort, an dem wir auf einander RĂŒcksicht nehmen und zusammenarbeiten. Wir wollen gegen die Vereinzelung in der Gesellschaft einen Raum schaffen, in dem wir Projekte, WĂŒnsche und Probleme gemeinsam angehen können.

Es gibt immer weniger Möglichkeiten, sich ungestört an einem Ort aufhalten zu können, ohne Geld auszugeben. Im öffentlichen und halböffentlichen Raum werden wir von Polizei und Securitas schikaniert und vertrieben, in CafĂ©s/Kinos/Clubs mĂŒssen wir Eintritt bezahlen oder konsumieren. Wir wollen mit der ZENSUR einen Raum schaffen, in dem alle sich ungestört aufhalten können, ohne Geld ausgeben zu mĂŒssen.

Mit der ZENSUR kĂ€mpfen wir gegen die Gentrifizierung von Winterthur, also gegen die oben genannte “Stadt der Reichen”. Die millionenschweren Grossprojekte von Firmen wie der Implenia sind Teil dieser stĂ€dtebaulichen Entwicklung, die schon seit einigen Jahren stattfindet. Ehemalig kostengĂŒnstiger Wohnraum, der öffentliche Raum, kulturelle und soziale Einrichtungen, die der Allgemeinheit zugutekamen, werden zunehmend privatisiert und kommerzialisiert. GĂŒnstiger Wohnraum verschwindet zugunsten von teuren Miet- und Eigentumswohnungen, Einrichtungen wie z. B. das Volkhaus Winterthur werden abgerissen und anstelle von ihnen werden “Konsumtempel”, wie die Ar(s)chhöfe hingeklotzt. Die weniger gut verdienende Mehrheit der Bevölkerung wird an den Stadtrand verdrĂ€ngt. Menschen, die nicht dem aufpolierten Stadtbild entsprechen, haben in der Stadt keinen Platz mehr und werden zunehmend kriminalisiert oder weggesperrt. Kulturelle und soziale RĂ€ume sowie der öffentliche Raum mĂŒssen Gewinn abwerfen und werden immer lĂŒckenloser ĂŒberwacht.

Um den Charakter der ZENSUR aufzuzeigen, haben wir dieses Wochenende, von Freitag bis Sonntag, ein Programm auf die Beine gestellt. Wir wollen die Nachbarschaft einladen, uns zu besuchen und sich am Projekt zu beteiligen. Das Programm findest du auf dieser Seite.

Komm vorbei, nimm wen mit, plaudere, komm was essen, schau einen Film, mach was anderes oder werde gleich selbst aktiv!

Wir sind gegen jegliche Formen von Diskriminierung und treten fĂŒr gegenseitigen Respekt und ein solidarisches Miteinander ein.

Liebe GrĂŒsse und bis bald,

Die Besetzer*innen

Zensur
Talackerstrasse 99,
8400 Winterthur, Schweiz
https://squ.at/r/80f2


Gruppen in Winterthur: https://radar.squat.net/de/groups/city/winterthur/country/CH
Veranstaltungen in Winterthur: https://radar.squat.net/de/events/city/Winterthur/country/CH

Gruppen in Schweiz https://radar.squat.net/de/groups/country/CH
Veranstaltungen in Schweiz https://radar.squat.net/de/events/country/CH





Quelle: De.squat.net