September 30, 2020
Von Liebig34
256 ansichten


Videokundgebung
vor dem Firmensitz von Padovicz
Donnerstag, 1. 10.2020, 18.30 Uhr
KurfĂŒrstendamm 178/179, 10707 Berlin

Die Liebigstraße 34 soll am 9. Oktober um 7.00 Uhr in der FrĂŒhe von der Gerichtsvollzieherin im Auftrag von Padovicz durch ein Bullenaufgebot gestĂŒrmt und zwangsgerĂ€umt werden.

Eine 30jĂ€hrige Geschichte soll damit beendet werden. Das Haus wird fĂŒr eine profitable Verwertung geschliffen. DafĂŒr geopfert wird die Liebig34, das Anarcha-Queer-Feministische Kollektiv. Das werden wir
nicht hinnehmen. Wir beginnen am 1. Oktober mit einer bildungspolitischen Veranstaltung vor dem Firmensitz von Padovicz am KurfĂŒrstendamm.

Das BĂŒndnis ZwangsrĂ€umung verhindern zeigt kurze Videos von den KĂ€mpfen gegen ZwangsrĂ€umungen in den letzten 10 Jahren. Einige ZwangsrĂ€umungen konnten verhindert werden, aber nicht jeder Kampf war erfolgreich. Aber in jedem Kampf wĂ€chst die SolidaritĂ€t fĂŒr eine gemeinsame Stadt. Man kann uns die Orte nehmen, aber nicht die Ideen.

Bis dahin geben wir nicht auf, Padovicz zu sagen, dass er aufgeben soll.

BĂŒndnis ZwangsrĂ€umung verhindern




Quelle: Liebig34.blogsport.de