April 4, 2021
Von Chronik
330 ansichten


Wuppertal, 27. März 2021

Gestern morgen, in der Nacht vom 26.04. auf den 27.04., haben wir in Solidarität mit allen Gefangenen, Obdachlosen und Geflüchteten einen Firmentransporter von WISAG Facility Service den Flammen übergeben. Wisag besteht aus drei Holdinggesellschaften, die alle von der Wisag Dienstleistungsholding geführt werden. Als Wisag Aviation Service Holding GmbH ist Wisag unter anderem am Flughafen Köln/Bonn tätig. Dort wird mit Abschiebungen mächtig Kohle verdient. Gerne werden im Bodenverkehrsdienst auch Zeitarbeiter*innen beschäftigt und zusätzlich durch prekäre Beschäftigungsbedingungen ausgebeutet. Aber auch im Bereich der Sicherheit verdient Wisag mit der Holdinggesellschaft Wisag Facility Service Geld, z.B. mit der Vertreibung von Obdachlosen aus dem öffentlichen Raum. Auch vor der miesen Räumung der Rummelsburger Bucht in Berlin viel Wisag durch die Vertreibung von den dort lebenden Menschen auf. Generell nerven und verdrängen Wisag Mitarbeiter*innen gerne alle Menschen, die nicht mehr in ein sauberes Stadtbild passen und spielen somit keine unwichtige Rolle bei Gentrifizierungsprozessen und dem Errichten der Städte der Reichen.

Zusätzlich macht der scheiß Laden mit Fahrkartenkontrollen für die BVG oder zunehmend auch für die Privatbahnen in NRW sein Geld. Schlimm genug, für überteuerte Personenbeförderung Kontroll- und Geld eintreibende Funktionen zu übernehmen. Die Folgen können neben dem Zahlen von einem „erhöhten Beförderungsentgelt“ auch mal ganz schnell Knast sein. Freiheitsentzug wegen einem fehlendem Stück Papier, das verstehe, wer will. Wir tun es nicht. Darüber hinaus greifen Wisag Kontrolleur*innen schon mal gerne Fahrgäste an oder stecken sich das Geld der gebeutelten „Schwarzfahrer“ selbst ein. 2019 setzte Wisag allein mit seinem dritten Holding Bereich, der Industrie Service Holding GmbH, 861 Millionen Euro um. Dabei wird mit/für Firmen wie Airbus Defence and Space, der LEAG (Lausitz Energie Bergbau AG/ Lausitz Energie Kraftwerk), der Siemens Real Estate, der BMW Groupe, dem Bayerischen Staatsministerium, dem Immobilienunternehmen alstria office REIT-AG in Köln, Thyssenkrupp Marine Systems, dem Polizei Sportverein Hannover, dem Gas und Öl Unternehmen BP und vielen anderen Schweinen gearbeitet. Wisag beteiligt sich damit an Krieg, Umweltzerstörung/der Klimakatastrophe, Verdrängung durch Immobilienunternehmen und der Ausbeutung von Mensch und Tier.

All das sind mehr als genug Gründe, um Wisag Feuer unterm Hintern zu machen.

Heraus zum autonomen ersten Mai in Wuppertal und sonst wo.

Für ein subversives unkontrollierbares Jahr 2021!

Quelle: Indymedia, WZ




Quelle: Chronik.blackblogs.org