Dezember 5, 2020
Von Die Plattform
195 ansichten

Am Samstag Abend (5.12.) findet um 18:00 Uhr die YouTube-Premiere unseres Vortrags zum Anarchafeminismus statt. Wir sind live dabei und beantworten eure Fragen im Chat. Wir freuen uns schon auf eure Teilnahme! Bis Samstag!

Wir verstehen uns als Anarchafeminist*innen. Aber was heißt das konkret? Die Kurzfassung ist: wir lehnen jegliche Form von Herrschaft ab, also auch die des Patriarchats (Herrschaft der VĂ€ter/MĂ€nner*). Daher bedingt konsequenter Anarchismus unserer Meinung nach auch konsequenten Feminismus.

Im Umkehrschluss verstehen wir aber auch Feminismus als anarchistische Haltung, da wir uns aufgrund geteilter UnterdrĂŒckungserfahrungen durch sĂ€mtliche Herrschaftsformen zusammenschließen und dagegen aufbegehren wollen. Unser Feminismus ist intersektional und richtet sich also nicht nur gegen spezifische Herrschaftsformen (wie klassischerweise das Patriarchat), sondern auch gegen kapitalistische Ausbeutung und rassistische Gewalt/UnterdrĂŒckung. Wir betrachten diese UnterdrĂŒckungsmechanismen als miteinander verflochtene Systeme. Deswegen wollen wir sie nicht getrennt voneinander ĂŒberwinden. Im Vortrag leiten wir zunĂ€chst Anarchafeminismus durch eine vergleichende Analyse mit anderen feministischen Strömungen her und stellen unser VerstĂ€ndnis ausfĂŒhrlich vor. Im Anschluss fĂŒhren wir die Notwendigkeit einer anarchafeministischen Praxis nĂ€her aus und zeigen ihre Entwicklung anhand eines historischen und eines gegenwĂ€rtigen Beispiels auf. Zuletzt beleuchten wir kritisch die Bewegung im deutschsprachigen Raum und werfen einen praxisorientierten Blick auf eine mögliche anarchafeministisch geprĂ€gte Zukunft.

FĂŒr einen historischen Fokus auf Anarchafeminismus empfehlen wir euch den Vortrag „Anarchafeminismus – Ein Ansatz der noch ausgearbeitet werden muss“ der LibertĂ€ren Aktion Winterthur aus dem Jahr 2008. BroschĂŒre und Audiodatei findet ihr hier: law.arachnia.ch




Quelle: Dieplattform.org