September 13, 2021
Von Emrawi
142 ansichten


Wien wird damit zum Ausgangspunkt einer bereits seit langem angekĂŒndigten zapatistischen Weltreise, die einen historischen Wendepunkt im globalen Widerstand gegen spĂ€tkapitalistische Ausbeutung, neokoloniale UnterdrĂŒckung und die globale Umweltkatastrophe darstellt. Die Einladung nach Europa wurde ermöglicht durch die gemeinsame Anstrengung der zapatistischen Delegierten, unzĂ€hliger europĂ€ischer und österreichischer Aktivist*innen aus den unterschiedlichsten Organisationen und engagierten Menschen aus Kunst, Kultur und Politik.

Die Zapatistas aus Chiapas, dem sĂŒdöstlichsten Bundesstaat Mexikos, haben sich nach Emiliano Zapata benannt, dem legendĂ€ren General der mexikanischen Revolution. Ein halbes Jahr nach ihrem Aufstand 1994 haben sie einen bis heute andauernden Waffenstillstand ausgerufen, und widmen sich seither dem Aufbau einer zivilen und autonomen Selbstverwaltung. Nun sind sie zu einer »Reise fĂŒrs Leben« aufgebrochen, um den globalen Bedrohungen unserer Gegenwart mit einer weltweiten Vernetzung zur Rettung des Planeten und der Menschheit zu begegnen.

AnlĂ€sslich ihrer Ankunft in Schwechat um 11h lĂ€dt das österreichische Netzwerk Zapalotta zu einem Festempfang (ab 10.30) und zur Pressekonferenz um 11.30 im Flughafen Schwechat – Ankunftshalle.

Auch der zweite Teil der Delegation, die am Abend des gleichen Tages ankommt, wird ab 18.30 in Schwechat feierlich begrĂŒĂŸt werden.

Die »Reise fĂŒrs Leben« ist eine radikal neue Initiative fĂŒr eine bessere Welt, die damit beginnt, einander zuzuhören. In den Worten einer zapatistischen ErklĂ€rung:

»Wir brechen auf, die Welt zu bereisen, nicht auf der Suche nach Verschiedenartigkeit noch nach Überlegenheit, nach Konfrontation, und noch viel weniger nach Vergebung und Mitleid. Wir ziehen los, um zu finden, was uns gleich macht. Nicht nur die Menschlichkeit, sondern auch und vor allem den gemeinsamen Traum, den wir als Menschheit teilen: die Suche nach Freiheit.«

Wien wird dieser Tage zum Begegnungsort von Menschen aus aller Welt, die der unstillbaren Gier nach Profit und Rendite eine Absage erteilen und sich fĂŒr ein gutes Leben fĂŒr alle auf diesem Planeten einsetzen. Danach wird die zapatistische Delegation, die mehrheitlich aus Frauen besteht, zum Austausch mit Aktivist*innen in die österreichischen BundeslĂ€nder und die LĂ€nder der EuropĂ€ischen Union weiterreisen.

Die Zapatistas werden begleitet von Delegierten des Indigenen Nationalkongresses von Mexiko und des Indigenen Regierungsrates (CNI-CIG), sowie Mitgliedern des UmweltbĂŒndnisses zur Verteidigung von Wasser und Land in in Morelos, Puebla und Tlaxcala.

Allgemeine Information und Kontakt: www.zapalotta.org, info@zapalotta.org, tel. 0667 795 66 47

Spendenkonto:

SolidaritÀtskomitee Mexiko Salzburg

IBAN: AT81 2040 4000 4148 1813 BIC: SBGSAT2SXXX

Verwendungszweck: ZapaTourAustria




Quelle: Emrawi.org