MĂ€rz 25, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
172 ansichten


quelle: barrikade.info

Als Antwort auf die letzten Tage und Wochen, voller Polizeigewalt, sexistischen und islamophoben Abstimmungsresultaten und patriarchalen UnterdrĂŒckung die Frauen, Lesben, inter, non-binĂ€re, trans, agender Personen und genderqueere Menschen (FLINTAQ+ Personen) tĂ€glich erleben, haben sich mehrere hundert Menschen heute lautstark und selbstbestimmt in ZĂŒrich die Strasse genommen!

Gewalt hat viele Gesichter. Das Machtkonstrukt Polizei ist nur eines davon, aber symbolisch dafĂŒr in welchem kapitalistischen, sexistischen und rassistischen UnterdrĂŒckungssystem wir leben und kĂ€mpfen. Wir FLINTAQ+ Personen erleben sie im Alltag, an Gedenkprotesten (Ni una Menos) und wenn wir uns bewusst gegen diese patriarchalen Strukturen auflehnen und den Protest auf die Strasse tragen.

Doch wir sind stĂ€rker! Heute sind wir auf die Strasse gegangen, weil wir uns nicht unterkriegen lassen! Um 13:30 Uhr besammelten sich heute 500 FLINTAQ+ Personen auf dem Ni una Menos Platz in Zureich. Bewusst zur gleichen Zeit wie der feministische Parcours am 6. MĂ€rz startete, bevor er innerhalb kĂŒrzester Zeit von der Polizei aufgelöst wurde. ReprĂ€sentativ trafen wir uns wieder an diesem Ort an dem FLINTAQ+ Personen vor zwei Wochen eingekesselt wurden und die Bullen die Demonstration durch körperliche Gewalt zu verhindern versuchten. Was ihnen trotz allem nicht gelungen ist.
Verbunden mit den Ereignissen vom 6./ 7./ 8. MÀrz zeigten wir heute erneut, dass wir uns den öffentlichen Raum nicht nehmen lassen.
Die Polizei hat heute einmal mehr versucht, eine feministische Demonstration zu verhindern mit Personenkontrollen und Wegweisungen. Trotz Grossaufgebot liessen wir uns nicht einschĂŒchtern und haben uns selbstbestimmt die Strassen im Kreis 4 genommen.
Wir waren viele, wir waren laut und haben unsere Wut zu Widerstand gemacht.

Unser Kampf ist Teil von vielen verschiedenen queerfeministischen KĂ€mpfen ĂŒberall.
Wir solidarisieren uns mit all unseren Geschwistern, die weltweit tĂ€glich mit uns diese KĂ€mpfe fĂŒhren, ihre Stimmen erheben und sich gegen unterdrĂŒckende Strukturen wehren.
Durch unsere KĂ€mpfe sind wir miteinander verbunden!

Unser Widerstand ist nicht erst seit gestern stark, nicht nur heute laut, sondern wird auch morgen da sein! 8ter MĂ€rz ist alle Tage.

Wir lassen uns nicht einschĂŒchtern!
Egal was ihr tut, wir bleiben widerstÀndig und werden nicht verschwinden!

UNSERE ANTWORT WIDERSTAND

<!–

Tags: , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net