Mai 1, 2021
Von IWW Wien
164 ansichten


on 30. April 2021
Allgemein
with 0 comments

Wir wĂŒnschen allen Fellow Workers, Genoss:innen und Kolleg:innen einen kĂ€mpferischen 1. Mai!

Jedes Jahr ist Krisenjahr, aber seit dem Beginn des Seuchenkapitalismus haben sich die realen Arbeitsbedingungen vieler Menschen massiv verschlechtert, hinzu kommen unzĂ€hlige Arbeitslose. Begleitet wird das ganze von psychischen Folgen dieser permanenten Endzeitstimmung, eine gesellschaftliche Stimmung zwischen Ausnahmezustand, ErmĂŒdung und Aussichtslosigkeit. Auch die wirtschaftlichen Folgen werden uns wohl noch lange begleiten und wie ĂŒblich auf dem RĂŒcken von uns Arbeiterinnen ausgetragen. Mit dem Kapitalismus hat die Pandemie einen denkbar fruchtbaren Boden zur Ausbreitung gefunden: Profitinteressen verunmöglichen, das ist offensichtlich geworden, eine vernĂŒnftige und wirksame BekĂ€mpfung von Covid. Patentrechte, diese wortwörtlich Leichenberge verursachende Grausamkeit, werden den (meisten) Bewohnerinnen des globalen SĂŒdens noch Jahre die Impfung verweigern. So weit, so schlecht.

Wir gehen dennoch, eigentlich auch gerade deshalb, wieder zum heutigen Ersten Mai auf die Straße, um unseren Widerspruch zu diesem System zu demonstrieren. Um 12 Uhr treffen ein paar von uns sich mit anderen wĂŒtenden Arbeiter:innen bei der U3 Station Ottakring, um die Mayday-Parade zu begehen. Wir freuen uns, euch alle dort zu sehen! Danach geht es gemeinsam zum Keplerplatz, wo ab 14 Uhr ein Straßenfest stattfindet.

IWW ist jetzt IWW Plus?

Nicht ganz, aber wir möchten den Anlass tatsĂ€chlich nutzen, um eine kleine VerkĂŒndung in eigener Sache zu machen: die “IWW Wien” heißt kĂŒnftig “IWW in Österreich”. Dieses Ergebnis einer kleinen Strukturreform soll dem erfreulichen Umstand gerecht werden, dass wir in den meisten BundeslĂ€ndern aktive Mitglieder haben und diese österreichweite Verteilung auch in unserem Namen bzw. auf unseren social-media-Plattformen sichtbar machen wollen. Neben Wien haben wir außerdem auch in Salzburg und Innsbruck aktive Wobblies. Das Wachstum der IWW in Österreich letzten zwei Jahre ist beinahe exponentiell! Der Kurs stimmt!

Außerdem haben wir ein neues Zuhause in Wien gefunden: wir sind seit Jahresbeginn Mitglied im Verein Volxclub! Am Familienplatz 6 in Ottakring teilen wir uns die schönen RĂ€umlichkeiten gemeinsam mit anderen linken Organisationen (Junge Linke, KPÖ, Rote Hilfe Wien) und den Vereinsmitgliedern. Hier wollen wir gewerkschaftliche Erstberatung anbieten, im Barbereich hin und wieder “Wobblies im Pub” veranstalten und unsere Bibliothek aufstocken. Über unsere RaumplĂ€ne erfahrt ihr in der bald erscheinenden nĂ€chsten Ausgabe der SOLID! mehr.

In der Hoffnung, euch alle hoffentlich bald im Volxclub begrĂŒĂŸen zu können wĂŒnschen wir euch zum Abschluss noch einmal einen guten Ersten Mai! Alle Mitglieder lesen in KĂŒrze in der SOLID! von uns. Allen anderen legen wir ans Herz, den revolutionĂ€ren 1. Mai zum Anstoß zu nehmen, sich zu organisieren: am besten in der stabil antikapitalistischen, globalen Basisgewerkschaft der Industrial Workers of the World.




Quelle: Iww.or.at