Dezember 7, 2022
Von FAU Bielefeld
207 ansichten

Klassismus, Antifeminismus und Proprietarismus – das sind die Netzwerke in denen sich die aktuellsten Recherchen des Soziologen Andreas Kemper bewegen. Das katholisch-aristokratische TFP-Netzwerk (Vereinigungen zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum) scheint nach Kemper hier von besonderer Bedeutung zu sein. Katholisch? Aristokratisch? Hinter dem was zunächst nach Verschwörung klingt, steckt ein Netzwerk, das beinahe paranoid von einer Konterrevolution phantasiert und als einer der größten Geldgeber antifeministischer und klassistischer Programmatik international in Erscheinung tritt.
Besonders relevante Akteure im deutschsprachigen Raum sind u.a. die von Storchs, die mit ihrem Erbadel-Netzwerk seit Partei-gründung eine Strömung der s.g. AfD belegt.

Der Vortrag steht im Kontext der Selbstorganisation einiger ArbeiterInnenkinder an der UniBielefeld. Gemeinsam streben wir mittelfristig an ein Referat zu gründen, welches ArbeiterInnenkinder (und die, die sich angesprochen fühlen) vernetzt und eine institutionelle
Repräsentation dieser demografischen Gruppe an der Universität übernimmt. Hierzu wird es
beim Vortrag noch nähere Infos geben




Quelle: Bielefeld.fau.org