Mai 13, 2022
Von InfoRiot
184 ansichten

Frankfurt (Oder) – In Frankfurt (Oder) demonstrieren gefl√ľchtete und deutsche Aktivisten gegen Europas Grenzregime und rassistische Doppelstandards.

Vier Jah¬≠re Unsi¬≠cher¬≠heit lie¬≠gen schon hin¬≠ter Kameni. Vier Jah¬≠re ohne Zuhau¬≠se, ohne kla¬≠re Per¬≠spek¬≠ti¬≠ve. Der 32-j√§h¬≠ri¬≠ge Kame¬≠ru¬≠ner spricht lei¬≠se, macht lan¬≠ge Pau¬≠sen, um die rich¬≠ti¬≠gen Wor¬≠te auf Fran¬≠z√∂¬≠sisch zu fin¬≠den. 2018 sei er in die T√ľr¬≠kei geflo¬≠hen, ein Jahr habe er im ber√ľch¬≠tig¬≠ten Lager Moria auf der grie¬≠chi¬≠schen Insel Les¬≠bos ver¬≠bracht, so erz√§hlt er es ¬Ľnd¬ę. Vor zwei Jah¬≠ren dann die Ankun¬≠ft in Ber¬≠lin, Asyl¬≠ver¬≠fah¬≠ren und Unter¬≠brin¬≠gung in ein¬≠er Sam¬≠mel¬≠un¬≠ter¬≠kunft in Hal¬≠ber¬≠stadt, Sach¬≠sen-Anhalt. Es folg¬≠ten mona¬≠te¬≠lan¬≠ge Mas¬≠sen¬≠qua¬≠ran¬≠t√§¬≠ne, die Ableh¬≠nung des Asyl¬≠an¬≠trags, schlie√ü¬≠lich die Dul¬≠dung und Angst vor Abschie¬≠bung. ¬ĽManch¬≠mal willst du ein¬≠fach auf¬≠ge¬≠ben¬ę, sagt Kameni.

Am Sams¬≠tag f√§hrt er zusam¬≠men mit einem Fre¬≠und aus der Ber¬≠li¬≠ner Initia¬≠ti¬≠ve ¬ĽNo Bor¬≠der Assem¬≠bly¬ę nach Frank¬≠furt (Oder), um dort gegen die deut¬≠sche und euro¬≠p√§i¬≠sche Migra¬≠ti¬≠ons¬≠po¬≠li¬≠tik zu pro¬≠tes¬≠tie¬≠ren. ¬ĽFight Fort¬≠ress Euro¬≠pe¬ę hei√üt die Demons¬≠tra¬≠ti¬≠on, ¬ĽBek√§mp¬≠fe die Fes¬≠tung Euro¬≠pa¬ę, und im Unter¬≠ti¬≠tel: ¬ĽSoli¬≠da¬≠ri¬≠t√§t mit allen Gefl√ľch¬≠te¬≠ten an den EU-Au√üengrenzen¬ę.

Nad¬≠ja Mar¬≠tin spricht unter Pseud¬≠onym f√ľr das Demo-B√ľnd¬≠¬≠nis. Sie erin¬≠nert sich an die ers¬≠ten Tref¬≠fen vor drei Mona¬≠ten. Anti¬≠ras¬≠sis¬≠ti¬≠sche Aktivist*innen von der See¬≠br√ľ¬≠cke Jena und Pots¬≠dam sowie der Grup¬≠pen ¬ĽNo Bor¬≠der Assem¬≠bly¬ę und ¬ĽBor¬≠der¬≠line Euro¬≠pe¬ę h√§t¬≠ten sich ange¬≠sichts der kata¬≠stro¬≠pha¬≠len Lage an der pol¬≠nisch-bela¬≠rus¬≠si¬≠schen Gren¬≠ze zusam¬≠men¬≠ge¬≠tan, um eine Ver¬≠an¬≠stal¬≠tung gegen das euro¬≠p√§i¬≠sche Grenz¬≠re¬≠gime zu pla¬≠nen. ¬ĽDie Fes¬≠tung Euro¬≠pa zeigt sich seit Okto¬≠ber 2021 sehr offen¬≠sicht¬≠lich: Es wur¬≠de eine Grenz¬≠mau¬≠er durch den BiaŇāo¬≠wieŇľa-Natio¬≠¬≠nal¬≠¬≠park gezo¬≠gen, Gefl√ľch¬≠te¬≠te, unter ande¬≠rem aus dem Irak, Syri¬≠en und Afgha¬≠ni¬≠stan, wur¬≠den v√∂l¬≠ker¬≠rechts¬≠wid¬≠rig vom Grenz¬≠√ľber¬≠tritt abge¬≠hal¬≠ten und mit Push¬≠backs zur√ľck¬≠ge¬≠dr√§ngt¬ę, sagt sie zu ¬Ľnd¬ę. Gera¬≠de weil sich die √Ėffent¬≠lich¬≠keit an m√∂r¬≠de¬≠ri¬≠sche Gren¬≠zen gew√∂h¬≠nt habe, woll¬≠te das B√ľnd¬≠nis mit ein¬≠er bun¬≠des¬≠wei¬≠ten Mobi¬≠li¬≠sie¬≠rung aufr√ľtteln.

Dann kam der 24. Febru¬≠ar, Kriegs¬≠be¬≠ginn in der Ukrai¬≠ne. W√§h¬≠rend Men¬≠schen in den S√ľmp¬≠fen zwi¬≠schen Wei√ü¬≠russ¬≠land und Polen wei¬≠ter¬≠hin hun¬≠ger¬≠ten und star¬≠ben, ging eine Wel¬≠le der Soli¬≠da¬≠ri¬≠t√§t durch Deutsch¬≠land ‚Äď aller¬≠dings nur f√ľr die ¬Ľrich¬≠ti¬≠gen¬ę Fl√ľcht¬≠lin¬≠ge. ¬ĽDie¬≠se Gleich¬≠zei¬≠tig¬≠keit zeigt noch mal deut¬≠li¬≠cher den Ras¬≠sis¬≠mus und die selek¬≠ti¬≠ve Soli¬≠da¬≠ri¬≠t√§t an den EU-Au√üen¬≠¬≠gren¬≠zen¬ę, sagt Mar¬≠tin. Pl√∂tz¬≠lich habe die EU die Mas¬≠sen¬≠zu¬≠strom-Richt¬≠li¬≠nie aus der Tasche gezo¬≠gen ‚Äď ein Gesetz, das schon seit 2001 die M√∂g¬≠lich¬≠keit bie¬≠tet, bei gro¬≠√üen Flucht¬≠be¬≠we¬≠gun¬≠gen Auf¬≠¬≠nah¬≠me- und Auf¬≠ent¬≠halts¬≠be¬≠stim¬≠mun¬≠gen zu ent¬≠b√ľ¬≠ro¬≠kra¬≠ti¬≠sie¬≠ren. Die Ein¬≠schr√§n¬≠kun¬≠gen, die den Beh√∂r¬≠den¬≠lauf durchs Asyl¬≠ver¬≠fah¬≠ren nor¬≠ma¬≠ler¬≠wei¬≠se beglei¬≠ten, fie¬≠len so weg. Eine Erleich¬≠te¬≠rung, die auch schon 2015 m√∂g¬≠lich gewe¬≠sen w√§re, h√§t¬≠te man die Richt¬≠li¬≠nie ange¬≠wandt. F√ľr Mar¬≠tin ist die Demo am Sams¬≠tag im neu¬≠en welt¬≠po¬≠li¬≠ti¬≠schen Kon¬≠text des¬≠halb nicht weni¬≠ger rele¬≠vant gewor¬≠den. Mit ¬ĽFes¬≠tung Euro¬≠pa¬ę sei¬≠en schlie√ü¬≠lich nicht nur die Au√üen¬≠gren¬≠zen gemeint, son¬≠dern auch struk¬≠tu¬≠rel¬≠le Gren¬≠zen, die bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se das Recht zu gehen und zu blei¬≠ben abh√§n¬≠gig von Pass oder Haut¬≠far¬≠be verteilten.

Hen¬≠ri¬≠ke Koch, Spre¬≠che¬≠rin des Fl√ľcht¬≠lings¬≠ra¬≠tes Bran¬≠den¬≠burg, beob¬≠ach¬≠tet eben¬≠falls eine ¬Ľgro¬≠√üe Ungleich¬≠be¬≠hand¬≠lung¬ę von Gefl√ľch¬≠te¬≠ten aus der Ukrai¬≠ne und ande¬≠ren Men¬≠schen mit Flucht¬≠hin¬≠ter¬≠grund. Da ist das The¬≠ma Woh¬≠nen: Vie¬≠le Asyl¬≠su¬≠chen¬≠de und Per¬≠so¬≠nen mit Dul¬≠dung sei¬≠en manch¬≠mal √ľber Jah¬≠re gezwun¬≠gen, in Lagern zu leben. ¬ĽGefl√ľch¬≠te¬≠te, die aus der Ukrai¬≠ne ankom¬≠men, wer¬≠den zwar zum Teil auch ver¬≠teilt. Aber wer eine pri¬≠va¬≠te Unter¬≠kunft fin¬≠det, kann da hin¬≠ge¬≠hen¬ę, so Koch zu ¬Ľnd¬ę. Bran¬≠den¬≠burgs Sozi¬≠al¬≠mi¬≠nis¬≠te¬≠rin Ursu¬≠la Non¬≠ne¬≠ma¬≠cher (Gr√ľ¬≠ne) k√ľn¬≠dig¬≠te Anfang Mai Pau¬≠scha¬≠len von bis zu 7000 Euro an, um pri¬≠va¬≠te Wohn¬≠ge¬≠le¬≠gen¬≠hei¬≠ten zu finan¬≠zie¬≠ren. 82 Pro¬≠zent der ukrai¬≠ni¬≠schen Gefl√ľch¬≠te¬≠ten sei¬≠en laut Minis¬≠te¬≠rin pri¬≠vat untergebracht.

Dass selbst¬≠be¬≠stimm¬≠tes Woh¬≠nen nun bestimm¬≠ten Neu¬≠an¬≠k√∂mm¬≠lin¬≠gen erm√∂g¬≠licht wird, muss f√ľr poli¬≠ti¬≠sche Ver¬≠b√§n¬≠de wie den Fl√ľcht¬≠lings¬≠rat zynisch klin¬≠gen. Seit Jah¬≠ren macht die Nicht¬≠re¬≠gie¬≠rungs¬≠or¬≠ga¬≠ni¬≠sa¬≠ti¬≠on auf men¬≠schen¬≠un¬≠w√ľr¬≠di¬≠ge Lebens¬≠be¬≠din¬≠gun¬≠gen in Sam¬≠mel¬≠un¬≠ter¬≠k√ľnf¬≠ten auf¬≠merk¬≠sam. ¬ĽDas sind gewalt¬≠vol¬≠le Orte, die auf Kon¬≠trol¬≠le und Ent¬≠m√ľn¬≠di¬≠gung aus¬≠ge¬≠legt sind¬ę, sagt Hen¬≠ri¬≠ke Koch. ¬ĽEs gibt Ein¬≠¬≠gangs- und Zim¬≠mer¬≠kon¬≠trol¬≠len, kei¬≠nen Schutz f√ľr Frau¬≠en und quee¬≠re Men¬≠schen, √úber¬≠grif¬≠fe durch Secu¬≠ri¬≠¬≠ty-Per¬≠¬≠so¬≠¬≠nal und lei¬≠der auch von au√üen.¬ę In Bran¬≠den¬≠burg k√§me hin¬≠zu, dass die vier Erst¬≠auf¬≠nah¬≠me¬≠zen¬≠tren in ehe¬≠ma¬≠li¬≠gen Kaser¬≠nen l√§gen, meist schlecht ange¬≠bun¬≠den und ab vom Schuss ‚Äď eine Iso¬≠la¬≠ti¬≠on, die r√§um¬≠lich wie gesell¬≠schaft¬≠lich wirke.

Auch die Fra¬≠ge, wer arbei¬≠ten darf, teilt Gefl√ľch¬≠te¬≠te in zwei Klas¬≠sen: Bun¬≠des¬≠weit sol¬≠len Ukrainer*innen ab Tag eins arbei¬≠ten d√ľr¬≠fen, w√§h¬≠rend Asyl¬≠su¬≠chen¬≠de, die in Erst¬≠auf¬≠nah¬≠me¬≠ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen unter¬≠ge¬≠bracht wer¬≠den, sowie vie¬≠le Men¬≠schen mit Dul¬≠dung zum Teil √ľber Jah¬≠re einem Besch√§f¬≠ti¬≠gungs¬≠ver¬≠bot unter¬≠lie¬≠gen. Und schlie√ü¬≠lich sei auch das Geld ungle¬≠ich ver¬≠teilt, so Koch: W√§h¬≠rend Asylbewerber*innen Leis¬≠tun¬≠gen unter¬≠halb des Exis¬≠tenz¬≠mi¬≠ni¬≠mums erhiel¬≠ten, k√∂nn¬≠ten aus der Ukrai¬≠ne geflo¬≠he¬≠ne Men¬≠schen vor¬≠aus¬≠sicht¬≠lich ab Juni regu¬≠l√§¬≠re Sozi¬≠al¬≠gel¬≠der bezie¬≠hen. Auch hier¬≠bei sieht Koch ¬Ľeine ganz offen¬≠sicht¬≠li¬≠che Dis¬≠kri¬≠mi¬≠nie¬≠rung¬ę. Und for¬≠dert: ¬ĽDas Asyl¬≠be¬≠wer¬≠ber¬≠leis¬≠tungs¬≠ge¬≠setz muss end¬≠lich f√ľr alle abge¬≠schafft werden.¬ę

Kameni sieht den dop¬≠pel¬≠ten Stan¬≠dard, und es frus¬≠triert ihn. Nat√ľr¬≠lich f√§n¬≠de er es wich¬≠tig, dass Deutsch¬≠land soli¬≠da¬≠risch mit der Ukrai¬≠ne sei, doch: ¬ĽWir sind auch Men¬≠schen. Ich brau¬≠che einen Ort zum Schla¬≠fen, wo ich nicht kon¬≠stant gestresst bin. Ich m√∂ch¬≠te Leu¬≠te ken¬≠nen¬≠ler¬≠nen, mich inte¬≠grie¬≠ren, eine Aus¬≠bil¬≠dung machen.¬ę Das alles geht nicht, weil er mit dem Sta¬≠tus ein¬≠er Dul¬≠dung wed¬≠er sei¬≠nen Wohn¬≠ort frei w√§h¬≠len noch regu¬≠l√§r mie¬≠ten oder sich Arbeit suchen kann. ¬ĽIch bin hier ange¬≠kom¬≠men mit Hof¬≠fung, aber ich sto¬≠√üe nur auf Schwie¬≠rig¬≠kei¬≠ten.¬ę Mitt¬≠ler¬≠wei¬≠le woh¬≠ne er zwar in Ber¬≠lin, die ¬ĽNo Bor¬≠der Assem¬≠bly¬ę hel¬≠fe ihm dabei, eine Unter¬≠mie¬≠te zu bezah¬≠len. Offi¬≠zi¬≠ell sei er aber wei¬≠ter¬≠hin in Hal¬≠ber¬≠stadt gemeldet.

Besu¬≠che von Demons¬≠tra¬≠tio¬≠nen und poli¬≠ti¬≠sche Aktio¬≠nen geben ihm zumin¬≠dest das Gef√ľhl, nicht allein zu sein, erz√§hlt Kameni. ¬ĽDas gibt mir wie¬≠der Kraft und macht mich stolz.¬ę Bei der Demo am Sams¬≠tag in Frank¬≠furt (Oder) m√∂ch¬≠te er laut sein, gemein¬≠sam mit den ande¬≠ren Gefl√ľch¬≠te¬≠ten, die aus Ber¬≠lin und aus bran¬≠den¬≠bur¬≠gi¬≠schen, th√ľ¬≠rin¬≠gi¬≠schen und s√§ch¬≠si¬≠schen Lagern anrei¬≠sen wol¬≠len: ¬ĽUnse¬≠re Stim¬≠men sol¬≠len end¬≠lich geh√∂rt werden.¬ę




Quelle: Inforiot.de